E10- vs. E5-Sprit: Was für Oldtimer gut genug ist, sollte neuen Autos nicht schaden

© PSTU

© PSTU

Seit der Einführung genießt der alkoholhaltigere E10-Sprit alles andere als ein hohes Ansehen bei einer Vielzahl von Autofahrern. Obwohl einige Cents pro Liter günstiger, greifen viele Autofahrer zum bewährten E5-Super.

Eigentlich unverständlich, wie Spezialisten des Oldtimermagazins ‚Oldtimer Markt‘ festgestellt haben:
Das Resümee der praktischen Erfahrung spricht eine klare Sprache – bis heute gibt es „keinerlei Zwischenfälle, die auf den E10-Kraftstoff zurückzuführen“ sind. Bei Labortests schnitt der E10-Sprit teilweise sogar besser ab: So zeigte ein in Benzin eingelegter Vergaser bei E10 weniger Korrosionsspuren als bei E5. Bei Gummileitungen, mit denen ebenso verfahren wurde, zeigte sich noch ein deutlicheres Bild zu Ungunsten des vermeintlich besseren E5-Kraftstoffs, der den Gummi weitaus stärker angriff.

Eigentlich also alles klar – trotzdem wird sich die E10-Akzeptanz nicht von heute auf morgen reformieren. Dafür war die Aufklärungsarbeit bei der Einführung von E10 viel zu nebulös.

Der vollständige Beitrag zur Bilanz E10- vs. E5-Sprit findet sich in Ausgabe 7/2014 von ‚Oldtimer Markt‘.

Veröffentlicht in News